Fallsammlung Mammadiagnostik

Dr. Ulrike Aichinger

Institut für Diagnostische Radiologie
(Direktor Prof. Dr. W. Bautz)
Gynäkologische Radiologie
(Prof. Dr. R. Schulz-Wendtland)

 

 

Fall P8

Anamnese 

 37 jährige Patientin,

Indikation:

Sonographisch auffälliger Knoten im Bereich der linken Mamma, Patientin kommt zur weiteren Abklärung.

Prämenopausale Patientin, sie hat 3 Kinder geboren und gestillt, kein erhöhtes familiäres Mammacarcinomrisiko

Klinik

Inspektorisch und palpatorisch<d> unauffälliger Befund, axillär keine veränderten Lymphknoten tastbar.

Mammographie 

 
             
   

Extrem dichter Drüsenkörper (ACR IV) ohne suspekte Herdbefunde, Mikroverkalkungen oder Architekturstörungen.

Links innen zwischen 8 und 9 Uhr erkennt man einen glatt begrenzten Rundherd, Ausdehnung 2,5 x 1,3 x 2,7 cm, Entfernung zur Mamille 6 cm

 

Sonographie 

 

 

links 2 Herde

Echoverhalten a-, hypo-, iso-,
hyperreflexiv
Form rund, oval, komplex
Kontur glatt, gelappt, unregelmäßig
Berandung scharf, unscharf
Binnenstruktur homogen, inhomogen
Schallfortleitung abgeschwächt, indifferent, verstärkt

Video

 

 

 

 

 

   

Links innen zwischen 8 und 9 Uhr erkennt man einen glatt begrenzten Rundherd, Ausdehnung 2,5 x 1,3 x 2,7 cm, Entfernung zur Mamille 6 cm.

Daneben findet sich ein weiterer Rundherd, weitgehend in der cranio-caudalen Aufnahme maskiert, medio-lateral zeigt er eine Ausdehnung von 1,2 x 1 cm.

                                               

Diagnose

 

V.a. Fibroadenome links, wahrscheinlich gutartig, Kontrolle in 6 Monaten empfohlen

Kontrolle 3-04: keine Befundänderung, es erfolgt eine weitere Untersuchung nach 12 Monaten